NEUES aus OLOT


Spendenaktionen für Spendenprojekte


 

Die Welt retten kann wohl gerade niemand.  Wir können diesem und jenem Menschen aber eine Chance zum (Über-) Leben geben. WIR haben ja mehr als genug, unser gutes Leben gut zu leben.

  Hier geht es darum,

Menschen zu helfen.

Unsere Idee dazu unter 

s. Google Pos. 1   Neues aus Olot:  

 Invitación a la

1a Caminata Benéfica

Einladung zur

1. Benefiz-Wanderung

vom  1. bis 9. September 2017 in

Spanien über den “Via verde” von

Ripoll bis an die Costa Brava

 

Erstes Ziel: Ein großartiges, erfolgrei- ches deutsches Spendenprojekt in Mali unterstützen: Mädchen in einem Schulzentrum Zugang zu Bildung und Ausbildung ermöglichen. Es sind nämlich vorrangig Mädchen und Frauen, die für Familie, Versorgung und Erziehung der Kinder einstehen... geben wir ihnen echte Chancen.

Wanderst und spendest du mit? 


Fotos: ©Milly Orthen

Zweites Ziel: Médicos sin fronteras mit Spenden unterstützen in ihrem Kampf gegen das unendliche Leid und die Gefahren durch die Cholera-Krankheit, z.B. im Jemen. Wir wandern und spenden - auch für unsere Zukunft!

Und drittens: Deine Vorteile  als Wan- derfreudige,  Gesundheitsbewusste und Geselligkeitliebende. Nimm teil als Ein- zelperson oder sprich dich mit Freunden und Bekannten ab, um als Gruppe mitzuwandern. Freut Euch bei dem guten Gefühl, für  jeden gewanderten Kilometer (als Anhaltspunkt ca.:) 1€,  5€ oder mehr... für die Hauptwanderziele 1+2 gespendet zu haben. 

Du willst spenden,

aber NICHT wandern -

warum nicht gleich

Die "Spendendose" wird geleert, öffentlich, bei einem WanderFest am 22.9.17 in Olot unter dem Motto:

Mit-Wandern, Mit-Spenden, Mit-Feiern.

Übrigens: Ich erlaube mir hier DU zu verwenden, es "wandert" sich so leichter... 

íNB! Wandern erfolgt auf eigene(s) Verantwortung, Risiko, Versicherung und Kosten! 100% Spenden gehen an Girls in Mali und Médicos Sin Fronteras. 


Eine der schönsten Etappen, die 2. von Sant Juan de les Abadesees nach Ogassa und zurück, 10km,  mit anschlies-sender Ortsbesichtigung des geschichtsträchtigen Ortes...
Für die Wanderziele wünschen wir: Wer mehr kann, der gebe mehr. Denn in Not, aus der Menschen sich nicht mehr selbst befreien können, haben sie ehrliche, großherzige  Zuwendung von Mensch zu Mensch verdient. Seien Sie dabei. Gutes tun gibt ein gutes Gefühl der Solidarität. 

Jede Spende, die von Herzen kommt, die ggf. dem Portemonnaie "weh tut", ist willkommen. DANKE. 

Für all das stehe ich VOR und NACH Ihrer Spende mit ganz persönlichen Antworten zur Verfügung:

Dr. Ingrid Wiltsch

C/ Montsalvatge    17800 Olot

Tel. +34972677297   +34636230833

skype estidestid

                                  dr.wiltsch@gmx.net

 

Schon in meinem Berufsleben war mir wichtig, was ich HEUTE noch besser  tun kann:  I always wanted to “create” something that made a difference in people’s lives. (Branson)

 

 

Ein Kommentar (Gerd Dittrich, 7.7.17) aus GMX (meist von mir aussortiert, wegen "BILD" - Niveaus): Wo er recht hat hat er recht, wenn er Dirk Nowitzkys "Großtat" kommentiert, für eine neue Saison auf ca. $10 M I O zu verzichten...: 

"Wahre Größe wäre, frierenden und hungernden Kindern und ihren Familien mit ein paar Millionen zu helfen. Mit Arznei, Schulbildung, ein Dach über dem Kopf etc. Brunnen bauen für ihre Felder. Futter für ihre Tiere. Denn das müssen die Armen von uns teuer erwerben oder flüchten oder jämmerlich ersaufen."

 

Und gleichzieitg läuft in HH das

"Theaterstück"  "Marshall Plan für Afrika"

Veranstaltungs - Kosten? M I L L I O N E N!!!  

Resultat?  Privatinvestoren sichern I H R Wachstum auf afrikanischen Ackerflächen. Sie graben mit riesgen Bewässerungsanlagen für SojaPlantagen den einstigen Bauern die dort ihren Lebensunterhalt bisher nur mühsam sichern konnten, das letzte verfügbare Wasser ab...(Quelle Report München 6.7.17)    

 

SO sieht wirkliche, ehrliche, erfolgreiche Hilfe für die Ärmsten aus... Häuser der Hoffnung – Schulbildung für Afrika e.V.